zurück    drucken

Diagnostik

Prostatakrebs verursacht in frühen Stadien meist keine Beschwerden - daher ist die Früherkennung durch Vorsorgeuntersuchungen wichtig.

Die Tastuntersuchung der Prostata über den Enddarm und der PSA-Test können Hinweise und Verdacht auf das Vorliegen eines Prostatakrebses liefern.

Die endgültige Sicherheit, ob eine Tumorerkrankung der Drüse vorliegt, bringt die Untersuchung von Gewebeproben, die bei einem ambulant durchgeführten Eingriff entnommen werden. Wenn sich der Tumorverdacht hierbei bestätigt, werden in bestimmten Fällen bildgebende Untersuchungen veranlasst, um auszuschließen, dass die Erkrankung sich in Lymphknoten oder in die Knochen ausgebreitet hat